Der Verkauf von multifunktionalen Smartphones entwickelt nicht nur hierzulande hervorragend. Mehr als 63% der Mobilfunknutzer in Nordamerika verfügen über eines der hochwertigen Alleskönner, in Europa handelt es sich bei jedem zweiten verkauften Mobiltelefon um ein Smartphone. Eine besonders große Rolle spielt bei Käufern jedoch nicht nur das einfach zu bedienende Touchscreen-Display oder unzählige installierbare Apps: Vor allem die Nutzung des Internets stellte für viele Besitzer eines Smartphones den ausschlaggebenden Kaufgrund dar.

Internetnutzung mit dem Smartphone immer beliebter

Laut einer im August 2011 veröffentlichten Forsa-Umfrage gehen mittlerweile stolze 28 Prozent der Internetnutzer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit ihrem Smartphone online, in Nutzerzahlen entspricht dies rund 14 Millionen Menschen. Toppen lassen sich diese Zahlen noch durch einen Blick auf die Zielgruppe der 14-19-Jährigen: Hier liegt die Internetnutzung via Smartphone sogar bei 35 Prozent. Besonders interessant fällt hierbei ein Blick auf vergangene Jahre aus: Vergleicht man die aktuellen Zahlen mit den Umfragewerten aus dem Jahr 2008, haben sich diese mittlerweile verfünffacht.

Augen auf beim Smartphone-Kauf

Wer auch unterwegs die unzähligen Vorteile des mobilen Internets für sich entdecken möchte, sollte beim Kauf eines attraktiven Smartphones unbedingt die Augen aufhalten und vorab einen Blick auf die technischen Funktionen des Geräts werfen. Besonders preisgünstigere Modelle erfüllen oftmals nicht die erwarteten Vorgaben, da Hersteller vor allem bei der Vergabe von wichtigen Schnittstellen den Rotstift ansetzen. Viele aktuelle Smartphone-Modelle verfügen mittlerweile über eine praktische WLAN Schnittstelle, zur Standardausstattung gehört diese jedoch bei weitem nicht.

Via WLAN können sich Internet-Fans nicht nur in den eigenen vier Wänden kostenlos über ihren Router ins World Wide Web einloggen, auch unzählige Gaststätten, Hotels oder Flughäfen bieten mittlerweile kostenlos verfügbare WLAN Hotspots an. Nahezu in ganz Deutschland können Smartphone-Nutzer hingegen über ein eingebautes UMTS-Modem in rasanter Geschwindigkeit auf das Internet zugreifen. Egal, ob in der Bahn oder im Cafe: Dank flächendeckend ausgebauten Netzen und dem UMTS-Beschleuniger HSDPA können rasante Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 14,4 Mbit/s erreicht werden, hochwertigere Modelle (wie das Samsung Galaxy S2) kommen dank neuem Mobilfunkstandard 4G sogar auf bis zu 21 Mbit/s.

Ohne den passenden Handytarif sieht das beste Smartphone alt aus

Nicht nur das neueste Smartphone-Modell, auch die Wahl des passenden Handytarifs hat für die mobile Internetnutzung oberste Priorität. Viele Netzbetreiber bieten ihren Kunden spezielle Smartphone-Tarife an, die eine besonders günstige Nutzung des Internets ermöglichen, auch viele Prepaidtarife beinhalten mittlerweile praktische Internet-Flatrate-Optionen, die sich je nach Wunsch des Anwenders bequem hinzu- und bei Nichtgefallen wieder abbuchen lassen. Durch die Nutzung einer derartigen Flatrate können Kunden für die Vorabzahlung eines festgelegten Betrags einen kompletten Monat lang gratis im Internet surfen, ohne sich Gedanken über horrende Handy-Rechnungen machen zu müssen.

Fazit: Das Smartphone hat die Internetnutzung vor allem bei jüngeren Anwendern revolutioniert. Durch Beachtung aller in diesem Artikel beschriebenen Ratschläge steht nun auch Dir bei der mobilen Erkundung des World Wide Webs nichts mehr im Wege.